standard Berlin history app herunterladen

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung, einem forschungswissenschaftlichen Forschungsinstitut mit dem Schwerpunkt Zeitgeschichte, und dem nationalen Rundfunknetzwerk Deutschlandradio hat die Bundeszentrale für politische Bildung den 50. Jahrestag des Mauerbaus mit einem Routing-Programm begehen lassen, das Berlinern und Touristen gleichermaßen hilft, die letzten Spuren der Grenzanlagen zu erkunden, die einst Westberlin umgaben. Möchten Sie das einzigartige Projekt von berlinHistory unterstützen? Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich zu engagieren: Mitgliedschaft Werden Sie ein Förderndes Mitglied und unterstützen sie die langfristigen Projekte von berlinHistory. Eine reguläre Mitgliedschaft kostet 60 Euro pro Jahr. Formular Jeder kann Zahlen, Daten, Fakten kennen. ÜBER BERLIN kann die Geschichte einzelner Orte anschaulich erzählen und so Geschichte auf überraschende Weise erlebbar machen. Die kostenlose App von visitBerlin präsentiert praktische Geschichte, bewegende Geschichten und unbekannte Seiten von Politik, Gesellschaft und Geschichte aus verschiedenen Epochen. Als Non-Profit-Organisation verstehen wir auch unseren Ansatz, Institutionen auf unserer Plattform sichtbar zu machen. Statt unzähliger, spezialisierter Nischen-Apps, die kaum wahrgenommen werden und deren langfristige Bindung in den App Stores schwer zu garantieren ist, verstehen wir uns als offene Berliner Plattform für alle Epochen der Stadtgeschichte. ÜBER BERLIN erzählt in über 200 Kurzgeschichten die bewegte Geschichte der deutschen Hauptstadt. Die Geschichten wurden alle in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Zeitgeschichte Potsdam ausgewählt.

Historiker, Journalisten und das visitBerlin-Team haben die Inhalte für ÜBER BERLIN recherchiert und die Geschichten aus dem Jahr 1871 und in die Zukunft geschrieben. Ausgewählte Speicherorte sind auch als Audiodateien enthalten. Die App soll in den nächsten Monaten sukzessive ergänzt werden. Mit dieser App richtet visitBerlin auch vor allem die vielen Berliner Besucher aus dem In- und Ausland an, die durch ihre einzigartige Geschichte in die Stadt gezogen werden. Jetzt werden die Erinnerungen an diese unfreiwilligen Berliner lebendig – vor Ort, mit dem Smartphone zur Hand. Eine multimediale Zeugnis-App ermöglicht es Touristen und Einheimischen, Spuren der Zwangsarbeiter zu erkunden. Mit Hilfe von Interviewausschnitten, Fotos und Karten folgt der Nutzer seinen Alltagswegen durch die Stadt. Touristen, Studenten und interessierte Einheimische können die App auf ihr Smartphone herunterladen und Orte entdecken, die nicht in Reiseführern hervorgehoben sind.

An bekannten Stellen kann eine vergessene Geschichte untersucht werden. Am 22. Mai 2013 wurde er mit einem seiner Protagonisten, dem 92-jährigen Jozef Przedpeski, vorgestellt.